Die Sattelnase – Knorpel und Knochen Wiederherstellen

Als Sattelnase wird eine Deformität der Nase bezeichnet, die durch Einsenkung des Nasenrückens gekennzeichnet ist. Diese Einsenkung entsteht durch fehlendes Knorpelgewebe oder Verformungen im Knochen auf dem Nasenrücken.

Das Einsenken kann nicht nur zu ästhetischen Problemen an der Nase führen wie einer zu breiten, plumpen Nase, sondern auch zu Beeinträchtigungen bei der Atmung. Sattelnasen entstehen meist durch Unfälle, missglückte Operationen oder auch durch Entzündungen.

Um Ihrer Nase wieder ihr schönes Bild zu verleihen, wird bei einer Korrektur die knorpelige Infrastruktur der Nase wiederaufgebaut und die Länge der Nasenspitze angepasst.

Illustration einer Sattelnase

Korrektur der Sattelnase

Die Korrektur einer Sattelnase fällt in die Kategorie der rekonstruktiven Maßnahmen. Um die Nase wiederherzustellen, muss die Einsenkung im Nasenrücken wieder gefüllt werden. Hierzu wird körpereigenes Material genutzt – zumeist Knorpel.

Das benötigte Material wird meist entweder aus der Nase selbst oder der Ohrmuschel gewonnen. Durch das gewonnene Material kann somit die Stützstruktur der Nase rekonstruiert und angepasst werden.

Nachkorrektur

Bei der ursprünglichen Korrektur einer Sattelnase ist es möglich, dass die Einsenkung welche in der Nase aufgefüllt wurde im Nachhinein entweder einsinkt oder für Ihre Augen als zu künstlich erscheint. Natürlich geschieht dies nur in seltenen Fällen.

Falls dies jedoch bei Ihnen der Fall sein sollte, ist es möglich dieses Problem mit einer Nachkorrektur schnell und effektiv zu beheben.

Unverbindliche Beratung in München

Sie können gerne telefonisch einen Termin vereinbaren:
München 089 / 769 22 65 oder Sie nutzen unser Kontaktformular.

zum Kontaktformular

Wir unterscheiden 8 Nasenformen

Die Behandlungen und Korrekturen der Nasenformen sind sehr unterschiedlich, wir erklären Ihnen vor der Operation alle wichtigen Details.