Nase anheben

Nase anheben – neuer Schwung für Ihr Leben

Von einer abgesunkenen Nasenspitze spricht man, wenn der Winkel zwischen der Oberlippe und der Nase sehr spitz (also klein) ausfällt. Es entsteht ein herabhängender Eindruck, der zu einer Hakennase mit gebogenem Ende führt.
Um die Nase anzuheben ist es möglich auf verschiedene Methoden zurückzugreifen – je nachdem, wo sich die fehlende Substanz niederschlägt.

Wenn nur die Nasenspitze betroffen ist, reicht eine Nasenspitzenkorrektur meist bereits aus. Falls die Nase jedoch aufgrund von fehlendem Knorpelgewebe oder durch einen Unfall eingedrückt ist, so lässt sich die Nase mit körpereigenen Knorpeltransplantat rekonstruieren und zu ihrer alten (oder neuen) Schönheit zu bringen.

Nasenrücken anheben

Der Nasenrücken wird angehoben, wenn der knöcherne Teil des Nasenrückens am oberen Ende der Nase zu flach ausgefallen ist. Zumeist wird hier ebenfalls auf körpereigenes Material oder in seltenen Fällen auf Kunstoffimplantate zurückgegriffen.

Abgesehen von einem operativen Eingriff besteht jedoch auch die Möglichkeit den Nasenrücken mit weniger invasiven Maßnahmen, wie der Unterfüllung mit Hyaluronsäure, anzuheben.

Welche Maßnahmen für den Eingriff an Ihrer Nase am angebrachtesten sind, um Ihr gewünschtes Ergebnis zu erreichen, werden wir zusammen mit Ihnen in persönlichen Beratungsgesprächen besprechen.

Nasenspitze anheben

Bei der Korrektur der Nasenspitze ist es notwendig ein Auge für ästhetische Perfektion zu besitzen. Nur so ist es möglich Ihre Nasenspitze auf die richtige Höhe und in die zu Ihnen passende Form zu bringen.

Um die Nasenspitze anzuheben wird zuerst der untere vordere Teil der Nasenscheidewand gekürzt. Daraufhin ist es möglich sich auch die Flügelknorpel zu konzentrieren, diese werden verschmälert und korrigiert und anschließend mithilfe von Nähten im Inneren der Nase fixiert.

Wenn die Nasenspitze nach unten zeigt wird der Nasensteg mit einem körpereigenen Knorpeltransplantat stabilisiert.

©2020 Praxis Dr. med. Mahdi-Joest

Web Design By